Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

** 27.10. Fraktionssitzung **

Willkommen auf der Website der LINKEN in Grimmen

hier wollen wir uns vorstellen, aktuelle vor allem regionale Probleme ansprechen und aus der Arbeit unserer kommunalen Vertretungen in Grimmen und Umgebung berichten. Klicken Sie sich durch und  melden Sie sich mit Ihrer Meinung über Email, Telefon oder auch Zettel im Briefkasten. Wir werden antworten.

Unser Büro in der Langen Straße 21 ist nach den Lockerungen  der vergangenen Tage eingeschränkt wieder geöffnet. Auch die Sprechzeiten der Fraktion DIE LINKE der Stadtvertretung Grimmen und des Kreistages Vorpommern-Rügen am Donnerstag zwischen 10:00 und 15 Uhr oder nach Absprache werden wieder aufgenommen.

Wer uns eine Nachricht oder ein Anliegen übermitteln möchte, kann dies über folgende MAIL tun:       

                                         armin.latendorf@hotmail.de

 

Tarife verhindern Armutslöhne

Die LINKE Vorpommern-Rügen und die Stadtfraktion der LINKEN in Grimmen unterstützen die berechtigten Forderungen der Belegschaft des DRK Krankenhauses Grimmen in Bartmannshagen. Es wird allerhöchste Zeit, vernünftige und angemessene tarifliche Regelungen für alle angestellten Mitarbeiter in den Krankenhäusern des Landkreises zu erreichen.  Dafür sind auch Arbeitsniederlegungen, wie der von der Gewerkschaft VERDI in Bartmannshagen organisierte Warnstreik, völlig legitim und angemessen.
Das DRK sollte, wie alle anderen Arbeitgeber der Branche auch, erkennen, was sie an den engagierten Mitarbeitern haben. Dies gilt für alle Bereiche - vom Chefarzt bis zum Reinigungspersonal. Eine Ungleichbehandlung verschiedener Berufsgruppen innerhalb der Krankenhäuser ist deshalb inakzeptabel.

Flächendeckende Tariflöhne sind die einzige realistische Möglichkeit vom Niedriglohngebiet Vorpommern wegzukommen, bevor Fachkräfte und junge Berufsstarter der Region vollends den Rücken kehren. Schöne Landschaft ist nicht alles und vor allem kann man sich davon nichts kaufen. Deshalb ist eine Stärkung der Gewerkschaften in unserer Region unbedingt notwendig. Alle, die bei uns arbeiten und sich ein vernünftigeres Einkommen wünschen, sollten sich dessen bewusst sein. Geschenke bekamen die Werktätigen in der DDR - heute muss man darum kämpfen.

 

__________________________________________________________________________________________________________


LINKE im Rathaus

Die neugewählten Stadtvertreter/innen

1. Armin Latendorf
2. Margit Gierke
3.  Klaus Wohlfahrt
4. Brigitte Schindler
5. Detlef Darda
6. Rainer Jeske